Right menu

Download

Jahresprogramm 2019

Jahresprogramm 2018 des Kneipp Verein Bünde

Nun auch hier erhältlich:

Kneipp-Geschäftsstelle
Marktstraße 1
32257 Bünde

Öffnungszeiten:
Di. 10 - 13 Uhr
Mi. 10 - 13 Uhr
Fr. 14 - 16 Uhr

Vorträge

08.04.2019
Neue Wege - Telemedizinische Patientenbetreuung
+++ weiter lesen +++

06.05.2019
"Was tun, wenn die Luft weg bleibt?" - Chronisch-obstruktive Lungenerkrankungen
+++ weiter lesen +++

24.06.2019
Keine Angst vor Apparate-Medizin
+++ weiter lesen +++

Hinweis:
PDF-Dokumente werden korrekt mit der aktuellen Version des Adobe Readers dargestellt.

Vorträge

Informative Veranstaltungen mit Vorträgen über Gesundheitsfragen finden jeweils an einem Montag um 19:30 Uhr im Universum , Bünde-Ennigloh, Hauptstraße 9, statt.
Kneipp-Mitglieder haben zu allen Vorträgen freien Eintritt.
Für Gäste beträgt der Eintritt 4,00 EUR.

 

08.04.2019 - Neue Wege - Telemedizinische Patientenbetreuung

Dr. Martin Schulz, Leiter des Instituts für angewandte Telemedizin am HDZ NRW

In Presse und Fernsehen wird in verstärktem Maße die Telemedizin als eine neue Art der Patientenbetreuung erwähnt.
Was ist darunter zu verstehen?
Mit Telemedizin ist hauptsächlich die medizinische Betreuung vom Arzt oder Therapeuten zum Patienten gemeint. Es ist eine Fernbehandlung, unabhängig vom Ort, wo sich der Arzt bzw. der Patient befinden. Dies ist nur mit Hilfe moderner Kommunikationsmittel und Informationstechnik möglich sowohl auf Seiten des Arztes als auch des zu betreuenden Patienten.
Der Referent wird am Beispiel seiner Arbeit am Herz-und Diabeteszentrum in Bad Oeynhausen die Möglichkeiten und Anwendungen telemedizinischer Patientenbetreuung aufzeigen, wird aber auch auf Grenzen hinweisen.


06.05.2019 - "Was tun, wenn die Luft weg bleibt?" - Chronisch-obstruktive Lungenerkrankungen

Dr. med. Thomas Bitter, Chefarzt Med. Klinik II, Lukas-Krankenhaus

Die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung gilt als eine der häufigsten Erkrankungen in Deutschland. Zunehmender Husten und Auswurf, besonders jedoch eine zunehmende Atemnot unter Belastung und schließlich auch in Ruhe sind die typischen Symptome bei COPD.
Der Referent wird auf die Vermeidung auslösender Giftstoffe, insbesondere dem Tabakkonsum, hinweisen. Er wird eine Vielzahl an Möglichkeiten aufzeigen, wie der Arzt dem Patienten helfen kann. Dr. Bitter wird aber auch erklären, wie der Patient sich selbst helfen und somit seine Atembeschwerden verbessern kann.
Der Vortrag wird einen Einblick in die aktuellen Methoden zur Diagnostik und Therapie der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung geben.

24.06.2019 - Keine Angst vor Apparate-Medizin

Dr. med. Gisela Urban, Fachärztin für Radiologie


02.09.2019 - „Schlaf dich gesund“ - Warum ist Schlaf wichtig und wie lässt er sich unterstützen

Karl-Heinz Stucht, Heilpraktiker

Schlafstörungen sind ein zunehmendes Problem in unserer Gesellschaft. So leidet heute jeder dritte Erwachsene an gelegentlichen Einschlaf- und Durchschlafstörungen. Bei jedem zehnten hat sich das Problem chronifiziert. 1,5 Millionen Menschen allein in Deutschland sind abhängig von Schlafmitteln.

Die Ursachen, die sich dahinter verbergen, sind vielfältig. Sie reichen z.B. von Alltagsstress, Grübeleien über ungelöste Probleme, Trauer über einen erlittenen Verlust, aber auch organische Probleme. Oft wird vergessen oder ignoriert, dass wir Menschen im Einklang mit der Natur leben und unser ganzes Leben bestimmten Lebensrhythmen und Lebenszyklen unterworfen ist. Ein ausgewogener Schlaf ist für die körperliche und geistige Gesundheit eines Menschen von enormer Bedeutung.

Die jeweiligen Maßnahmen zur Beseitigung von Schlafstörungen hängen daher stark von den Ursachen ab und sind manchmal recht einfach umzusetzen. Dazu gehört z.B. die Veränderung von Ernährungs- und Verhaltensgewohnheiten im Alltag, die Entwicklung von Achtsamkeit für sich und seinen Körper und das Wissen über die Entstehung von Schlafstörungen um aktiv daran zu arbeiten.. Die Natur hat uns zudem eine Fülle an wirksamen Heilpflanzen geschenkt, die den erholsamen Schlaf fördern und unterstützen, ohne den Körper durch Nebenwirkungen weiter zu belasten.

Der Vortrag stellt die verschiedenen Ursachen von Schlafstörungen sowie ihre Behandlung vor. Darüber hinaus geht es um wichtige Tipps zum Thema gesundem Schlaf als Hilfe zur Selbsthilfe.


04.11.2019 - Bluthochdruck – Seuche des 21. Jahrhunderts

Dr. med. Gerd Fuhrmann, Ltd. Arzt des Centrums für interventionelle Cardiologie und Angiologie am Lukas-Krankenhaus in Bünde.

Der Bluthochdruck - eine weit verbreitete Krankheit - gibt Rätsel auf. Allein in Deutschland sind 20-30 Millionen Menschen betroffen, ohne es zu wissen.
Bluthochdruck ist gut behandelbar, nicht oder unzureichend therapiert drohen jedoch fatale Folgen: Schlaganfall, Herzinfarkt, Herzschwäche und Nierenfunktionsverlust. Deshalb nennt man ihn auch den „stillen Killer“. Bluthochdruck wird von den Betroffenen lange Zeit nicht gespürt. Im Gegenteil, sie fühlen sich in der Anfangszeit sehr vital, sind weniger müde und besonders engagiert. Erste Hinweise auf eine Erkrankung können unter anderem eine rote Gesichtsfarbe, Klopfen in den Schläfen oder Luftnot bei Belastung sein. Nach der Diagnose Bluthochdruck ist es Ziel des Arztes gemeinsam mit dem Patienten ein ganzheitliches Konzept für die Behandlung zu entwickeln.
Dr. med. Fuhrmann wird in seinem Vortrag folgende Fragen beantworten:
Wie entsteht Bluthochdruck? Gibt es erste Hinweise? Welche Untersuchungen sind notwendig? Wie messe ich meinen Blutdruck? Welche Therapiemöglichkeiten und neue Behandlungs-verfahren gibt es? Praktische Vorführungen sind ebenfalls geplant.
Fragen an den Referenten sind zu jeder Zeit ausdrücklich erwünscht.